Zweiter Workshop mit konkreten Anwendungen am 18.5.2019

RECKLINGHAUSEN Der zweite Workshop im Projekt Emscher-Lippe-Thingsnet drehte sich um die Einführung in konkrete Anwendungen.

Unser Referent Stefan Kirchberg führte präzise in die Praxiseinheit ein. Er wurde begleitet von Dipl. Ing. Stephan Widera. Beide gehören zu dem in Gründung befindlichen IoT-Unternehmen Izinto.

Diesmal ging es mit 12 Teilnehmern um die Arduino-IDE, mit der Codebeispiele auf die Mikrokontroller-Platform übertragen wurden, um z.B. lokale Temperaturmessungen vorzunehmen. Mit den Accounts auf dem TTN-Server wurden diese Messdaten in das LoRaWAN-Netzwerk übertragen. Damit konnte ein vollständiger Mess- und Uploadprozess mit Software und Hardware sowie Netzanbindung per LoRa nachvollzogen werden.

Überraschend kam uns im Verlauf des Workshops kurzzeitig ein Wartungsintervall auf der Console von TTN in Quere. In dieser Phase kümmerten wir uns um Fragen zum Coding unter verschiedenen Betriebssystemen und um dabei feststellbare Abweichungen und Variationen.

Die gesamten durchgeführten Codebeispiele, weitere Umsetzungen und detaillierte Anleitungstexte sind verfügbar unter:

 www.dropbox.com/sh/0z9bsgxo491ydmj/AAAOsj0IDZKr1qqfY_CPTFfka?dl=0

Auch diesmal wurden im Workshop Lora IoT Kits von Dragino eingesetzt, die erlauben, verschiedene Sensoren mit den Arduinos zu verbinden und diese mit LoRa-Funktionalität auszustatten.